Von bunten Farben zu Hochleistungs-Kunststoffen

Wiege der optischen Diskette

Krefeld-Uerdingen wurde zur Stadt der chemischen Farbstoffe und später zu einem Standort von Covestro – und das nur, weil ein junger Mann einst gegen die Familientradition rebellierte. Kaum zu glauben, aber offensichtlich wahr …
Krefeld schmückt sich in seinem Logo mit dem Beinamen „Stadt wie Samt und Seide“. Die Stadt am Niederrhein im Westen Deutschlands lebt seit Jahrhunderten von der Textilindustrie. Noch heute nennt man sie gerne die „Krawattenstadt“, und das aus gutem Grund: Acht von zehn in Deutschland verkauften Krawatten sind auf die eine oder andere Weise mit Unternehmen aus Krefeld verbunden.

Es verwundert daher nicht, dass Edmund ter Meer, der rebellische junge Mann, aus einer Familie von Seidenmachern stammte, deren Vorfahren Leinen- und Wollbandweber waren. Das einzige Problem war, dass er mit Garn nichts zu tun haben wollte …

Er erfüllte sich seinen Traum: 1877 begann sein kleines Chemieunternehmen mit der Herstellung synthetischer Farbstoffe. Die Anilin- oder Azofarbstoffe waren für die damalige Zeit etwas völlig Neues. Mit dem neuen Verfahren konnte die in Krefeld ansässige Seidenindustrie farbige Stoffe zu niedrigen Kosten herstellen.

Wurzeln bis ins 19. Jahrhundert

So ist es nicht überraschend, dass sich die Bayer AG von diesem Ort und der vorhandenen Infrastruktur angezogen fühlte. Der Standort Uerdingen wurde 1951 in die „Farbenfabrik Bayer AG“ integriert. Nur zwei Jahre später, 1953, entdeckte der Chemiker Hermann Schnell hier das Polycarbonat Makrolon®, dessen industrielle Herstellung 1958 begann. Dieser Hightech-Kunststoff ist äußerst vielseitig und wird für die unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt, unter anderem für CDs, Linsen/Brillengläser, Solarmodule und Dachkonstruktionen.

2015 wurde das Kunststoffgeschäft in das eigenständige Unternehmen Covestro überführt. Heute ist Uerdingen immer noch der weltweit größte Produktionsstandort für Makrolon® und die Nummer 1 für Polycarbonat allgemein in Westeuropa. Neben dem Granulat wird hier auch MDI hergestellt, ein Vorprodukt für Polyurethan-Hartschaumstoff, mit dem beispielsweise Gebäude gedämmt werden. Auf dem 18,5 Hektar großen Werksgelände in Uerdingen beschäftigt Covestro knapp 1000 Mitarbeiter.

Standortinformationen finden sie hier

Mehr zum Thema Sicherheit im Chempark finden sie hier